šŸ¾VegAnarchismus- oder: Wieso Anarchist*innen die Tierfrage nicht ignorieren kƶnnen

Hier ein Vortrag von NeoC. der zu Beginn des Jahres aufgenommen wurde. Wie der Titel schon sagt, ist es unverzichtbar eine vegane Lebensweise zu beschreiten, will Mensch ein Leben fĆ¼hren ohne jegliche Herrschaft zu unterstĆ¼tzen.

šŸŸ¢ Vortrag: VegAnanarchismus

„Menschenverachtende Rhetorik, Rechtsoffenheit und Hass auf alle, die Teil des tierausbeutenden Apparates sind: Das ist, was viele Menschen aus herrschaftskritischen Kreisen mit der sogenannten Tierbewegung verbinden.

Was diese ƶffentlichkeitswirksamen Negativbeispiele schnell Ć¼berschatten, ist mit der sogenannten Tierbefreiung jener Teil der Bewegung, der sich fĆ¼r eine radikale Aufhebung aller HerrschaftsverhƤltnisse einsetzt und insofern als ein um Tiere erweiterter Anarchismus verstanden werden kann. Diese BroschĆ¼re will aus der Perspektive eines Tierbefreiungsaktivisten die logische Notwendigkeit dafĆ¼r begrĆ¼nden, weshalb herrschaftskritische Menschen nicht umhinkommen, sich auch mit Veganismus und Tierbefreiung auseinanderzusetzen.

Denn auch wenn lƤngst nicht alle veganen Menschen emanzipatorisch sind, so sollten doch alle emanzipatorischen Menschen vegan sein ā€¦ oder?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht verƶffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.